Global Policy Forum

Workshop: Ungleichheiten verringern - aber wie?

GPF_Logo_4CkMit der Agenda 2030 der Vereinten Nationen haben sich alle Regierungen der Welt zur Verwirklichung von 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) verpflichtet. Dazu zählt auch das Ziel, die Ungleichheit sowohl innerhalb als auch zwischen den Ländern zu reduzieren (SDG 10). Bei unserem Workshop in Bonn wollen wir genauer beleuchten, was die Verwirklichung von SDG 10 für Deutschland bedeutet. Zunächst wird es darum gehen, die Ursachen und Formen von Ungleichheit in Deutschland zu analysieren und zu erörtern, welche (fiskal-)politischen Möglichkeiten es gibt, Ungleichheit zu reduzieren. In einem zweiten Teil wollen wir uns mit den Formen ökonomischer und politischer Ungleichheiten auf globaler Ebene befassen. Als Resümee wollen wir zum Abschluss die Frage diskutieren, ob die politische Verpflichtung zur Reduzierung von Ungleichheit in der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie adäquat berücksichtigt wurde und welche Konsequenzen gegebenenfalls für ihre Fortschreibung 2018 zu ziehen sind.





May 18. 2017 | Global Policy Forum

Ungleichheiten verringern – aber wie?

Schlüsselthema der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Workshop am 23. Juni 2017, 09:30 bis 15:30 Uhr
Münstercarré, Gangolfstr. 14, 53111 Bonn

Mit der Agenda 2030 der Vereinten Nationen haben sich alle Regierungen der Welt zur Verwirklichung von 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) verpflichtet. Dazu zählt auch das Ziel, die Ungleichheit sowohl innerhalb als auch zwischen den Ländern zu reduzieren (SDG 10). Dies stellt einen qualitativen Fortschritt gegenüber früheren Entwicklungs- bzw. Nachhaltigkeitsagenden dar. Bemerkenswerterweise nannten die Regierungen in der Agenda 2030 explizit die zunehmenden Ungleichheiten innerhalb der Länder und zwischen ihnen und die „enormen Unterschiede der Chancen, des Reichtums und der Macht“ als besondere Herausforderung für eine nachhaltige Entwicklung.

Bei unserem Workshop in Bonn wollen wir genauer beleuchten, was die Verwirklichung von SDG 10 für Deutschland bedeutet. Zunächst wird es darum gehen, die Ursachen und Formen von Ungleichheit in Deutschland zu analysieren und zu erörtern, welche (fiskal-)politischen Möglichkeiten es gibt, Ungleichheit zu reduzieren. Zusätzlich wollen wir uns mit der Frage befassen, welche Wechselwirkungen zwischen Ungleichheit und politischer Repräsentation bestehen und ob Lobbykontrolle auch zur Verringerung von Ungleichheit beitragen kann.

In einem zweiten Teil wollen wir uns mit den Formen ökonomischer und politischer Ungleichheiten auf globaler Ebene befassen. Geht die Schere zwischen der kleinen Schicht der Ultrareichen und der armen Hälfte der Weltbevölkerung immer weiter auseinander? Und was kann dagegen (entwicklungs-)politisch getan werden? Außerdem werden wir die Frage diskutieren, ob die politische Verpflichtung zur Reduzierung von Ungleichheit in der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie adäquat berücksichtigt wurde und welche Konsequenzen gegebenenfalls für ihre Fortschreibung 2018 zu ziehen sind.

Wir laden Sie ein, diese spannenden Fragen gemeinsam mit uns zu diskutieren. Für die Teilnahme an dem Workshop bitten wir um Anmeldung bis zum 16. Juni 2017, per E-Mail an This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it oder online unter https://rsvp.globalpolicy.org/workshop_ungleichheit.

Einladung und Programm, pdf (400 KB)
 

FAIR USE NOTICE: This page contains copyrighted material the use of which has not been specifically authorized by the copyright owner. Global Policy Forum distributes this material without profit to those who have expressed a prior interest in receiving the included information for research and educational purposes. We believe this constitutes a fair use of any such copyrighted material as provided for in 17 U.S.C § 107. If you wish to use copyrighted material from this site for purposes of your own that go beyond fair use, you must obtain permission from the copyright owner.